Schüsslersalze

Bei den Schüssler Salzen handelt es sich um potenzierte homöopathische Substanzen. Diese werden aus Mineralsalzen hergestellt. Dieses Verfahren zählt nach meinem Empfinden zu einem der besten Methoden, die es in der Komplimentärmedizin derzeit gibt. Der homöopathische Arzt Wilhelm Heinrich Schüssler, der von 1821 bis 1898 lebte, war der Ansicht, dass zahlreiche Krankheiten auf einem Mineralstoffmangel der Körperzellen basieren. Die Schüssler Salze sollen dabei helfen, diesen Mangel auszugleichen sowie die Selbstheilungskräfte zu aktivieren. Schüssler Salze können bei vielen Beschwerden sowie ergänzend zu anderen Therapieformen eingenommen werden.

Im Alter von 53 Jahren veröffentlichte Dr. Schüssler nach langen Entwicklungsreihen seine Lehren über die biochemische Heilweise als eine Form der Therapie. Insgesamt entwickelte er zwölf Basissalze, die Schüssler Salze sowie 15 Ergänzungsmittel, welche die Mineralsalztherapie unterstützen.

Für die Biochemie nach Schüssler sind keine ausreichenden valide wissenschaftlichen Studien zur Wirkung und Wirksamkeit vorgelegt worden. Demzufolge wird die Biochemie nach Schüssler von der evidenzbasierten Medizin, landläufig Schulmedizin genannt, auch nicht anerkannt. Der Gesetzgeber zählt die Schüssler-Salze zu den Homöopathika und damit zu den anerkannten besonderen Therapierichtungen.

Menü schließen