Kohne Therapie

Die Kohne Therapie ist eine Beratungs- und Behandlungsmethode auf naturheilkundlicher Basis. Der Apotheker Hermann Kohne entwickelte zwischen 1970 und 1985 in Zusammenarbeit mit homöopathisch ausgerichteten Heilpraktikern die Therapie gegen verschiedene Hauterkrankungen wie Neurodermitis, Schuppenflechte, Akne, Sonnenallergie, etc.

Aus der ganzheitlichen Betrachtung des Menschen und der Erkrankung resultieren die 5 Grundbausteine der Therapie:

  • Naturheilkundliche Beratung und Behandlung
  • Homöopathische Arzneimittel
  • Bewährte Einzelrezepturen (Tees und Salben)
  • Einbindung des sozialen Umfeldes in die Therapie
  • Kenntnisse über individuelle Genesungsprozesse

Diese Grundbausteine führen zu einer individuellen Begleitung der Patienten durch den Beratungs- und Behandlungsprozess. Die behandelten Patienten waren und sind nach Berichten einzelner Therapeuten sehr lang, zum Teil sogar bis zu 20 Jahre, beschwerdefrei.

Für die unterschiedlichen Hauterkrankungen und ihre individuellen Krankheitsbilder kann es keine allgemeingültigen Diäten oder Ernährungstipps geben. Allerdings kann eine Anpassung der Ernährung sehr wohl positive Auswirkungen haben. Eine bewusste und ausgewogene Ernährung – auch ohne strikte „Verbote“ tut dem Körper in jedem Fall gut und stärkt seine natürlichen Abwehrkräfte.

Die homöopathische Therapie ist die Wurzel der Kohne Therapie, die sich vor allem in der Systematik, teilweise auch in der Wahl der Wirkstoffe von der klassischen Homöopathie unterscheidet. Aber auch hier gilt:

Die Homöopathie wird von der evidenzbasierten Medizin, landläufig Schulmedizin kaum anerkannt. Dagegen wohl als besondere Therapierichtung vom Gesetzgeber. Homöopathische Präparate unterliegen strengen Zulassungsbestimmungen, vor allem, wenn Anwendungsgebiete beansprucht werden.

Soweit diese homöopathisch zubereiteten Produkte keine Zulassung, sondern eine Registrierung besitzen oder von der Registrierung freigestellt sind, werden für diese nach den Bestimmungen des Arzneimittelgesetzes auch keine Anwendungsgebiete ausgewiesen. Hier entscheiden das Wissen und die Erfahrung des Anwenders, respektive Verordners.

Außer den klassischen Einzelhomöopathika, die ich nach sorgfältiger Repertorisierung einsetze, verordne ich bei entsprechender Indikation auch gerne zugelassene Komplexmittel. Das sind Homöopathika mit mehreren Wirkstoffen, viele davon mit konkreten Anwendungsgebieten.

Menü schließen